Back to Top

Saison 2002/2003

Nachdem klar war, dass unsere bisherige Spitzenspielerin Olga Pahl nicht mehr zur Verfügung steht, konnte das Saisonziel der 1. Damenmannschaft nur der Klassen-erhalt sein. Nach 2 Auftaktniederlagen gab es einen überraschenden Sieg gegen Fröndenberg und anschließend 3 weitere Niederlagen gegen Spitzenmannschaften. Wie in der Vorsaison wurde dann aber der Grundstein zum Klassenerhalt in der Zeit um den Jahreswechsel gelegt. In den letzten 3 Spielen der Hinrunde und den ersten beiden der Rückrunde gab es insgesamt 4 Siege unter anderem gegen die direkte Konkurrenz. Vorentscheidenden Charakter hatte dabei vor allem der Sieg zum Rückrundenauftakt in Rödinghausen. Die beiden letzten benötigten Punkte wurden am drittletzten Spieltag in Hiltrup eingefahren, wo es gegen das Schlusslicht einen deutlichen 8:0-Sieg gab. Insgesamt hätten wir zwar noch den ein oder anderen weitern Punkt holen können, ein besserer als der erreichte 7. Tabellenplatz war aber nicht möglich.
Einen starken Rückhalt bildeten auch in dieser Saison wieder die treuen Zuschauer, auf deren Unterstützung vor allem bei den Heimspielen doch einige Gastmannschaften neidisch waren. Da uns einige der treuesten Fans auch bei den meisten Auswärtsspielen begleiteten, waren wir auch dort meistens in der Überzahl.
Die 2. Damenmannschaft musste nicht nur Simone Lödige an die 1. Mannschaft abgeben, sondern auch ab Januar auf ihre Mannschaftsführerin Petra Gärtner ver-zichten, die aufgrund ihrer Schwangerschaft nur noch moralische Unterstützung geben konnte. Dennoch gelang es recht schnell, das zwischenzeitlich einmal aufgetauchte Abstiegsgespenst wieder zu verscheuchen und einen sicheren Mittelfeldplatz zu erreichen.

Trotz des Verlustes unserer bisherigen Nummer 2 bewegte sich unsere 1. Herren-mannschaft während der gesamten Saison wie im Vorjahr im vorderen Mittelfeld und belegte am Ende einen guten 4. Platz. Hätte es nicht zu Saisonbeginn einige vermeidbare und deshalb ärgerliche Punktverluste gegeben, wäre vielleicht auch der 2. Platz in Reichweite gewesen. Noch erfolgreicher verlief allerdings der Bezirkspokalwettbewerb. Hier konnte der im Vorjahr sensationell gewonnene Titel erfolgreich verteidigt werden! In diesem Zusammenhang muss darauf hingewiesen werden, dass wir uns als Bezirksklassenmannschaft im Pokal auch gegen die höherklassigen Bezirksligisten behaupten müssen. Dies gelang eindrucksvoll. So wurde im Halbfinale mit dem SV Gadderbaum der Meister der Bezirksliga und selbst ernannte Favorit auf den Pokalsieg deutlich mit 4:1 geschlagen, bevor es im Endspiel einen 4:2-Sieg gegen Salzkotten gab.
Die 2. Herrenmannschaft musste als Neuling in der Kreisliga Lehrgeld bezahlen. Zwar konnte man mit vielen Mannschaften besser mithalten als erwartet, am Ende stand aber der letzte Tabellenplatz und die Rückkehr in die 1. Kreisklasse.
Punktgleich mit dem Vizemeister belegte die 3. Mannschaft den 3. Platz in der 2. Kreisklasse und konnte damit die ungeliebte Aufstiegsrunde vermeiden. Am letzten Spieltag gelang es allerdings, dem bis dahin verlustpunktfreien Meister aus Hillegossen die einzige Saisonniederlage beizubringen.
Auf einen überraschend guten Saisonverlauf kann die als Abstiegskandidat gestartete 4. Mannschaft zurückblicken. Nach einem etwas schwächeren Saisonstart gab es zahlreiche unerwartete Punktgewinne und die frühzeitige Gewissheit, als Mittelfeldmannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.
Das kann man von der 5. Mannschaft leider nicht behaupten. Nach jahrelangem Abstiegskampf in der 2. Kreisklasse hat es die Truppe um Gerhard Güse diesmal erwischt und man muss in der 3 Kreisklasse den Wiederaufstieg anstreben. Saison-höhepunkt war das letzte Heimspiel, allerdings nicht aufgrund des Ergebnisses, sondern weil es Günter Neumanns 750. Meisterschaftsspiel für den VfL Oldentrup war. Auf eine größere Anzahl von Einsätzen kann nur sein Mannschaftsführer Gerhard Güse zurückblicken, der es bisher auf 811 Spiele gebracht hat.

Als Neuling in der Bezirksliga hatte unsere 1. Jungenmannschaft erwartungsgemäß einen schweren Stand, zumal sie eine der jüngsten Mannschaften war. Als Vorletzter beendeten die Jungs die Saison zwar auf einem Abstiegsplatz, aufgrund einiger altersbedingter Abmeldungen anderer Mannschaften konnte die Klasse aber doch noch gehalten werden.
Die 2. Jungenmannschaft spielte in der Kreisliga die erwartet gute Rolle und muss-te als Vizemeister am Ende nur dem TuS Brake den Vortritt lassen. Da alle Mann-schaftsmitglieder altersmäßig noch der Schülerklasse angehören, haben sie im Pokal in dieser Altersklasse mitgespielt und den Wettbewerb souverän gewonnen.
Ebenfalls Vizemeister wurde die 3. Jungenmannschaft in der 2. Kreisklasse. Sie verpasste den Titel nur sehr unglücklich aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen die punktgleiche 3. Jugend von DJK Bielefeld.
Die fast nur aus Neulingen bestehende A-Schüler-Mannschaft hatte sich für die 1. Kreisklasse qualifiziert, belegte hier zwar nur den 6. Platz, konnte sich aber immerhin über 2 Siege und 2 Unentschieden freuen.
Nach 2 relativ erfolglosen Jahren konnten unsere Mädchen erstmals wieder einen Titel feiern und wurden unangefochten Kreismeister, obwohl die meisten Spielerin-nen altersmäßig noch der B-Schüler-Klasse angehören, wo sie auch den Kreispo-kalwettbewerb gewannen.

Nachdem im Vorjahr der Sieg in der Vereinswertung hauchdünn nur um 10 Punkte verpasst worden war, dominierten unsere Tischtennispielerinnen und -spieler bei den diesjährigen Kreismeisterschaften die Konkurrenz ganz eindeutig. Mit insgesamt 1415 Punkten wurde der Wanderpokal nach Oldentrup zurückgeholt und der Vorjahresbezwinger ESV Bielefeld mit einem Abstand von 330 Punkten deutlich auf den 2. Platz verwiesen. Auch im Medaillenspiegel lagen wir mit 10 Titelgewinnen und insgesamt 34 Medaillen vorn.
Erstmals seit den Steinhagener Bundesligazeiten gelang es mit dem VfL Oldentrup wieder einem Verein, sowohl den Titel in der Damen-A-Klasse als auch den in der Herren-A-Klasse zu holen. Bei den Damen gewann Alena Husemann im Endspiel gegen ihre Mannschaftskollegin Daniela Dieckmann und Annette Middendorf belegte den 3. Platz. Der Titelgewinn von Ulrich Schäfer in der Herren-A-Klasse bedeutete die Sensation der Titelkämpfe schlechthin. Zwar war er bereits 1992 und 1995 Kreismeister, aber mit dem diesjährigen Titel hatte niemand gerechnet, am wenigsten er selbst! Ohne auch nur in einem einzigen Spiel ernsthaft in Gefahr zu geraten schlug er die favorisierten Brackweder Oberligaspieler ebenso wie den Verbandsligaspitzenspieler des ESV Bielefeld.
Weitere A-Klassen-Titel gab es im Damendoppel durch Daniela Dieckmann und Annette Middendorf sowie im Mixed durch Alena Husemann und Philipp Kortekamp. Sehr erfolgreich agierte auch Monika Schmidt, Neuzugang der 2. Damenmannschaft, die bei den Seniorinnen sowohl im Einzel als auch im Doppel triumphierte. Dabei war vor allem der Sieg im Einzel gegen ihre favorisierte Doppelpartnerin Ingrid Müller (VfB Fichte) der verdiente Lohn für intensives Training in den Wochen vor den Kreismeisterschaften.
Auch unsere Jugendlichen erkämpften 4 Goldmedaillen, wobei sich besonders Julia Gerstmayr hervortat, die bei den B-Schülerinnen sowohl im Einzel als auch gemensam mit Dorothea Zaczynski im Doppel ungeschlagen blieb. Außerdem gewann sie bei den A-Schülerinnen Silber im Einzel und mit Anna Kickert Bronze im Doppel.
Florian Bücking beherrschte die Klasse der B-Schüler ganz eindeutig und gab nur im Halbfinale einen Satz ab. Hinzu kommt die Silbermedaille im Doppel mit Daniel Pitt.Alexander Schellenberg musste sich zwar im Einzel der Jungen-A-Klasse mit Bronze zufrieden geben, gewann dafür aber mit seiner Partnerin von der BTG den Titel im Mixed.