Back to Top

Saison 2003/2004

Saison 2003/2004:
Die 1. Damenmannschaft startete -verstärkt durch die neue Spitzenspielerin Jessica Wilke, bisher Nummer 1 des Verbandsligisten TTC Mennighüffen – zuversichtlich in ihre 3. Oberligasaion. Man wollte möglichst frühzeitig mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben und den guten 7. Platz des Vorjahres verteidigen. Während der Klassenerhalt bereits zum Ende der Hinrunde so gut wie gesichert war, reichte es am Ende sogar zu Platz 5 mit einem positiven Punktekonto. Jessica Wilke, Alena Husemann, Daniela Dieckmann und Annette Middendorf konnten mit allen anderen Mannschaften der Liga mithalten, was an der Tatsache abzulesen ist, dass gegen keinen einzigen Gegner beide Saisonspiele verloren wurden.Sehr gut in die Mannschaft eingefügt hat sich Jessica, die sowohl mit ihrer Spielbilanz als auch mit manch flottem Spruch ein Gewinn für die Mannschaft ist. Verlass war natürlich auch in dieser Saison wieder auf unsere treuen Zuschauer, die bei allen Heimspielen für eine tolle Atmosphäre sorgten. Mit den insgesamt etwa 300 Besuchern bei den 9 Heimspielen würden wir selbst in der 2. Bundesliga der Damen einen guten Platz einnehmen!
Eine sehr erfolgreiche Saison spielte auch unsere 2. Damenmannschaft, die insgesamt nur 7 Punkte abgab und den 2. Platz in der Bezirksliga belegte. Schade nur, dass sich der Ortsrivale SV Gadderbaum vor der Saison mit einer chinesischen Spitzenspielerin verstärken konnte und somit nicht zu bezwingen war. Der 2. Platz berechtigte aber immerhin zur Teilnahme an der Landesliga-Aufstiegsrunde, die wir sogar selbst ausrichten durften. Gleich im Auftaktspiel konnte man zwar gegen die hoch favorisierte 2. Mannschaft des VfB Kirchhellen durchaus mithalten und ging auch mit 4:2 in Führung, am Ende stand jedoch eine unglückliche 6:8-Niederlage. Genau umgekehrt verlief das Spiel gegen DJK Borussia Münster II. Hier konnten unsere Damen einen 1:4-Rückstand noch zum 7:7 ausgleichen und belegten aufgrund des besseren Satzverhältnisses im Spiel gegen Münster den 2. Platz, der am Ende aber nicht zum Landesligaaufstieg reichte.

Auch wenn die eigentliche Saison bereit Ostern abgeschlosen war, durften noch 3 unserer 5 Herrenmannschaften in die Verlängerung gehen und in Aufstiegsrunden um den Sprung in die nächsthöhere Klasse kämpfen.
Ihre bisher beste Saison überhaupt spielte unsere 1. Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse lediglich am 2. und 3. Spieltag Niederlagen hinnehmen musste und danach in den restlichen 19 Spielen ohne Punktverlust blieb. Dass es dennoch „nur“ zum 2. Platz reichte, liegt daran, dass sich der Meister TuS Brake außer einer deutlichen 4:9-Niederlage in Oldentrup keine weitere Blöße gab und 2 Punkte Vorsprung in`s Ziel retten konnte. So gingen Ulrich Schäfer, Markus Bentrup, Roland Alberg, Stephan Lödige, Björn Decker und Sven Decker in die bereits oben erwähnte „Verlängerung“ gegen die Vizemeister der 3 anderen Bezirksklassenstaffeln und schafften es, aus der besten auch die erfolgreichste Saison zu machen. Mit 3 Siegen gegen die Konkurrenz aus Peckelsheim, Lippstadt und Lübbecke gelang ein souveräner Durchmarsch und der Aufstieg in die Bezirksliga, was bisher noch keiner Oldentruper Herrenmannschaft gelungen war! In einer Hinsicht konnten unsere Jungs dem Meister aus Brake übrigens doch den Rang ablaufen. Im Pokalendspiel gab es nämlich einen knappen aber hochverdienten 4:3-Sieg gegen Brake, so dass dieser Titel nun schon zum dritten Mal in ununterbrochener Reihenfolge gewonnen wurde!
Die 2. Herrenmannschaft schaffte in der 1. Kreisklasse den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga. Während die Hinrunde noch mit einer völlig weißen Weste ohne jeden Punktverlust abgeschlossen wurde, leisteten sich Detlef Steil, Peter Müller, Andreas Ilemann, Thomas Euler, Frank Modrow und Joachim

Middendorf in der Rückrunde zwar 2 Niederlagen; den Meistertitel sicherten sie sich aber – unterstützt von zahlreichen Fans – bereits am drittletzten Spieltag durch einen Sieg beim Erzrivalen in Brackwede. Das Double wurde durch eine unnötige 3:4-Niederlage im Pokalendspiel gegen Jöllenbeck allerdings leider knapp verpasst.
Zu Beginn der Saison hatte sich die 3. Herrenmannschaft nach vielen Jahren im Vorderfeld der 2. Kreisklasse endlich einmal dafür entschieden, den Aufstieg nun doch ernsthaft anzustreben. Zum Titelgewinn reichte es zwar nicht ganz; als Vizemeister hatte man aber in einem Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der anderen Staffel, die 4. Mannschaft der SpVg Steinhagen, noch eine weitere Chance zum Aufstieg. Nach zwischenzeitlich klarer Führung endete dieses Spiel mit einem 8:8, und Steinhagen hatte im Satzverhältnis mit 33:32 die Nase vorn. Da auch kein weiterer Platz in der 1. Kreisklasse mehr frei wurde, muss man im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nehmen.
Wieder einmal als Abstiegskandidat war die 4. Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse in die Saison gestartet. Im Gegensatz zum letzten Jahr dauerte es diesmal bis zum letzten Saisonspiel, ehe sich die inzwischen erworbene Routine im Abstiegskampf auszahlte und der Klassenerhalt durch einen deutlichen 9:3-Sieg beim direkten Konkurrenten in Halle gesichert werden konnte.
Den direkten Wiederaufstieg in die 2. Kreiklasse hatte sich die 5. Herrenmannschaft zum Ziel gesetzt. Beim Kampf um den Meistertitel in der 3. Kreisklasse musste man allerdings doch recht deutlich der 3. Mannschaft aus Sennestadt den Vortritt lassen, so dass es auch hier zur Saisonverlängerung in Form einer Aufstiegsrunde mit den Vizemeistern der beiden anderen Staffeln kam. Diese wurde durch 2 glatte 9:4-Siege gegen Theesen und die 5. Mannschaft des VfB Fichte souverän gewonnen, so dass im nächsten Jahr wieder Abstiegskampf in der 2. Kreisklasse angesagt sein wird.

Nach dem letztjährigen Fast-Abstieg belegte unsere 1. Jungenmannschaft diesmal mit einem fast ausgeglichenen Punktekonto einen Mittelfeldplatz in der Bezirkliga. Dieser an sich relativ gute Tabellenplatz darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Jungs in der nächsten Saison vor allem im Training noch mehr Einsatz zeigen müssen, wenn sie sich für einen Platz in einer vorderen Herrenmannschaft empfehlen wollen!
Die 2. Jungenmannschaft belegte als Neuling in der Bezirksklasse einen guten 4. Platz. Da man zur nächsten Saison aber einen Spieler an die Herren und einen an die 1. Jugend abgeben muss, bedarf es auch hier noch weiterer Leistungssteigerungen, um dieses Ergebnis zu bestätigen.
Nach sehr guten Vorrundenergebnissen hatte sich die 3. Jungenmannschaft für die Kreisliga qualifiziert, in der die 6 besten Mannschaften auf Kreisebene ihre Meister ausspielen. Auch wenn es dort nur noch einen Sieg und ein Unentschieden zu bejubeln gab, ist das Erreichen dieser Kreisliga schon ein großer Erfolg.
Ziemlich überraschend gelang es der 1. Mädchenmannchaft, den im Vorjahr errungenen Kreismeistertitel erfolgreich zu verteidigen. Dabei profitierten unsere Mädchen allerdings vom Rückzug der Mannschaft von DJK Bielefeld, die zu dem Zeitpunkt auf Platz 1 lag.
Die 2. Mädchenmannschaft bestand ausschließlich aus Anfängerinnen, die zunächst einmal Spielpraxis sammeln sollten. Um so erfreulicher ist es, dass am Ende sogar 5 Siege und der 6. Tabellenplatz dabei heraussprangen.

Für die Kreismeisterschaften fand sich in diesem Jahr kein Ausrichter, so dass der Kreisvorstand einspringen musste, aber nur das Pflichtprogramm der A-Klassen anbot. Den Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein haben wir trotz des reduzierten Programms mit einem noch größeren Vorsprung als im Vorjahr

gewonnen,und auch im Medaillenspiegel belegen wir mit 7 Titeln und insgesamt 27 Medaillen in den 25 ausgetragenen Konkurrenzen die Spitzenposition.
Erfolgreichste Titelsammlerin nicht nur des VfL Oldentrup sondern auch der gesamten Veranstaltung war diesmal Annette Middendorf, die erstmals bei den Seniorinnen starten durfte und überlegen die Titel im Einzel und – gemeinsam mit Silke Schwan – im Doppel gewann. Ihre 3. Goldmedaille holte sie mit Daniela Dieckmann im Doppel der Damen-A-Klasse. Außerdem wurde sie noch Zweite Senioren-Mixed und Dritte im Damen-Einzel.
Im Einzel-Endspiel der Damen revanchierte sich Daniela Dieckmann für die Finalniederlage des Vorjahres und setzte sich mit 4:2 gegen die Titelverteidigerin Alena Husemann durch.
In der Altersklasse 2 der Seniorinnen setzte sich souverän Monika Schmidt durch, die außerdem mit ihrer Partnerin Ingrid Müller (VfB Fichte) Silber im Doppel der Seniorinnenklasse 1 holte.
Im Nachwuchsbereich gab es diesmal 2 Titelgewinne für den VfL in der Klasse der Jüngsten. Bei den B-Schülerinnen triumphierte überraschend Anna Kickert, während das Doppel von ihren Mannschaftskolleginnen Julia Gerstmayr und Dorothea Zaczynski gewonnen wurde.

Erfolgreichste Teilnehmerin der Bezirksmeisterschaften war mit Laura Wöhrmann eine Spielerin des VfL Oldentrup, die bei 4 Starts 3 Titel gewann und einmal Vizemeisterin wurde. Am Samstag startete sie bei den Mädchen als Außenseiterin, sorgte aber bereits im Viertelfinale für eine Sensation, als sie die topgesetzte Hövelhofer Oberligaspielerin Jana Vostarek mit 3:0 aus dem Rennen warf. Sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel musste sie jeweils Matchbälle ihrer Gegnerin abwehren, gewann aber beide Spiele mit 3:2 und sicherte sich damit sensationell den Titel. Die zweite Überraschung gelang Laura gemeinam mit ihrer noch jüngeren Partnerin Tabea Meier, die in Hövelhofs 2. Damenmannschaft genau wie Laura in der Bezirksliga spielt, im Mädchen-Doppel durch einen Endspielsieg gegen das Hövelhofer Oberligadoppel Lisa Otto und Jana Vostarek. Tags darauf konnte sie erneut mit Tabea Meier ihren Erfolg im Doppel bei den Schülerinnen wiederholen. Im Einzel unterlag sie allerdings in einer Neuauflage des Mädchen-Endspiels gegen die Verbandsligaspielerin Ramona Grüttner (SpVg Hagen-Hardissen).